Ich habe lange überlegt wie ich diesen Post genau formulieren soll. Das Thema Selbstliebe ist so unfassbar groß und wichtig, dass ich einfach nichts falsch machen wollte, doch dann kam mir die Idee einfach darauf los zu schreiben. Denn auch das ist Selbstliebe. Zu akzeptieren, dass es nicht perfekt ist oder wird. Das man selbst niemals perfekt sein kann oder soll!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es gegen jegliche Gesetze im Universum geht, dass wir versuchen perfekt zu sein! Wo würden wir denn da hin kommen, wenn wir alle immer alles richtig machen? Woran würden wir wachsen? Was sollten wir lernen? Das entspricht meiner Auffassung nach nicht dem Sinn des Universums und damit bin ich nicht alleine.

Liebe bzw. Selbstliebe

Der Sinn des Lebens ist zu lieben. PUNKT. Sich selbst genauso wie andere. Nur wer liebt ist wirklich frei. Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass diese ganzen Ego-Spielchen uns zwar das Leben manchmal erleichtern es aber hintenrum einfach nur schwerer machen. Dieses ewige vergleichen, besser, schneller, höher, weiter – wofür soll das gut sein? Am Ende gehen wir alle von dieser Welt. Wollen wir dann zurück schauen und sagen „Wow, ich hatte echt viel Geld/Macht/Status/Anerkennung“? Oder wollen wir sagen „Ich habe geliebt, gelacht, meine Träume verwirklicht und mein Leben in vollen Zügen genossen“?

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich entscheide mich für das Zweite. Ich will leben. Ich will lieben. Ich will meine Träume verwirklichen. Am Ende meines Lebens will ich nichts bereuen. Alleine die Vorstellung, dass ich in meinem Sterbebett all die verpassten Chancen bereuen könnte, treibt mir Tränen in die Augen. Jetzt mal ehrlich – keiner wird euch jemals auf die Schulter klopfen und sagen „Gratuliere, du bist angepasst.“ Nein, je angepasster du bist, je mehr du dich selbst verleugnest und verbiegst, desto schlimmer wird dein Leben. Desto mehr Menschen wollen, dass du dich änderst. Sie merken instinktiv – da fehlt Selbstliebe! Wenn wir uns wirklich selbst lieben, dann verbiegen wir uns nicht – für niemanden!

Von Selbsthass zu Selbstliebe

Ich lebe jetzt so wie es sich für MICH richtig anfühlt. Ich lebe damit, dass einige Menschen dadurch getriggert werden. Ich kann es nicht ändern und das will ich auch nicht mehr. Ich möchte nie wieder so kaputt sein wie damals mit 15 Jahren, als ich mich selbst so sehr gehasst habe, dass ich an Selbstmord gedacht habe. Ich fühlte mich einsam, verlassen und war so verbogen von all den Ansprüchen denen ich gerecht werden sollte. Unter dieser Last habe ich mich selbst verloren und einfach abgeschalten. Meine Emotionen habe ich vollkommen abgetrennt und ich wusste, dass ich so nicht mehr leben will und kann. Ich hatte so unfassbares Glück, dass da ein Teil in mir war, der mir gesagt hat, dass ich weiter machen soll. Dass ich es wert bin und dass ich geliebt werde. Dieser Teil hat mir im wahrsten Sinne des Wortes das Leben gerettet.

Stück für Stück habe ich mich zurück ins Leben gekämpft, habe meine Emotionen wieder zugelassen und festgestellt – so tief will ich nie wieder sinken. Ich wollte ab diesem Moment meinen Selbstwert und meine Selbstliebe stärken und ich wusste – ich schaffe das! Also habe ich an mir gearbeitet. Ich habe stundenlang Videos und Blogs durchforstet, habe meditiert, Coachings gemacht und dadurch Stück für Stück ein wenig mehr von mir erfahren. Ich kannte mich einfach nicht (mehr)! Woher denn auch? Meine Wünsche waren selten Priorität Nummer 1. Ich dachte immer, ich müsse zurückstecken und für andere da sein. Anderen helfen. Doch heute weiß ich – ich muss erst auf MICH achten, bevor ich anderen helfen kann. Nur wenn es mir wirklich gut geht, hat meine Hilfe Qualität! Das ist eigentlich logisch, denn wenn wir selbst am Boden sind haben wir einfach keine Energie – für niemanden!

Ein Aufruf

Ich arbeite also nun schon 10 Jahre an mir und meiner Selbstliebe. Doch erst dieses Jahr habe ich etwas gefunden was mir geholfen hat. Erst mit diesem Jahr habe ich wirklich verstanden was es heißt sich selbst zu lieben – bedingungslos. Und seitdem brennt dieser Post unter meinen Nägeln. Ich muss einfach niederschreiben was mir wichtig ist. Damit ihr versteht – ihr seid nicht alleine! Es gibt so viele Menschen da draußen die auch schon an diesem Punkt waren oder die auch genau jetzt da sind. Holt euch Hilfe! Sucht euch die Antworten die ihr so dringend braucht und verdammt noch mal – GEBT NIEMALS AUF!

Aufgeben ist KEINE Option und ich weiß das! Wenn ihr endlich wirklich akzeptiert wer ihr seid, wenn die Stimme in eurem Kopf euch nicht mehr runter macht und kritisiert, wenn ihr euch im Spiegel anseht und nichts mehr auszusetzen habt, wenn ihr eure Ziele und Träume nicht mehr boykottiert, dann setzt eine Energie und Freiheit ein, die mit nichts vergleichbar ist. Bitte gebt nicht auf! Geht weiter, immer weiter. Es ist egal wo ihr jetzt seid, es ist egal was in eurer Vergangenheit liegt – ihr lebt JETZT! Ihr habt JETZT die Möglichkeit neu zu entscheiden. Ihr könnt euch JETZT von all den Glaubenssätzen und negativen Dingen befreien – ihr müsst euch nur trauen. Macht den ersten Schritt und der Rest kommt von alleine – ich verspreche es. Ihr müsst nur immer und immer weiter gehen und zwar dorthin wo ihr hin WOLLT. Nicht dorthin wo ihr hin MÜSST!

Bald gibt es dazu mehr

Leider kann ich in diesem Blogartikel nur meine Gedanken niederschreiben und habe nicht die Möglichkeit alles ausführlich zu behandeln. Doch ich werde in Zukunft mehrere Posts schreiben, die sich ergänzen und jeweils andere Aspekte abdecken. Damit das große Ganze sichtbar wird! Vielleicht wollt ihr in der Zwischenzeit mal einen Blick ins Thema Verantwortung werfen.